Buffet

Buffet essen bedeutet ja eigentlich, dass man „den ganzen Abend über“ immer wieder gehen und sich was holen kann. Wildbuffet im Gasthaus Paulus heißt aber, dass die Schlange sooooo lang ist, dass man sich lieber alles auf einmal holt. Und das heißt auch, dass man sich anschließend nicht mehr bewegen kann. ;) Es gab unter anderem Rehrücken im Speckmantel, Wildschwein-, Reh- und Damhirschbraten, Hubertustopf, Wildente, Wildpflanzerl, panierte, frittierte Champignons und was ihr noch alles seht. Ich hab NICHT alles probiert …

Es gibt aber Menschen, die schaffen danach sogar noch einen Eisbecher.

Das Ambiente gefällt mir gut. Der Gewölbesaal war früher der Stall, hat jemand gesagt. Weiß aber nicht, ob das wirklich stimmt…

Es ist dort wunderschön (weihnachtlich) dekoriert:

Falls Ihr also mal Urlaub im Altmühltal macht – es ist nicht weit davon und sehr zu empfehlen.

23 Gedanken zu „Buffet“

  1. Lecker, aber eine Riesenportion und dann noch so ein tolles Eis.
    Da hat man bestimmt hinterher Magenschmerzen. :-)

    Wir haben jahrelang zwischen Weißenburg und Gunzenhausen Urlaub gemacht, aber das Lokal kenne ich nicht. In welchem Ort befindet sich das denn?

  2. Oh, das Essen sieht so lecker und ich liebe Wildgericht über alles, dann hätte ich auch meinen Teller gleich so voll getan.
    Den Nachtisch brauche ich nicht, aber mein Klaus, der hätte auch den noch verdrückt, denn für Eis fährt er kilometerweit. :-D
    Das Gewölbe ist auch sehr schön und die Speisenkarte ist nicht zu verachten ,besonders die Preise.

    GLG Marianne

  3. Oh sieht das lecker aus, aber auf den Nachtisch hätte ich vermutlich auch zugunsten des ungekannten Herzhaften verzichtet (komme nicht oft zum Wildessen).
    Stand der große Eisbecher vor unserem X-Bein-Modell?
    ♥Grüßle

  4. Für Wild bin ich normalerweise auch immer zu haben. Aber im Moment kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, jemals wieder etwas zu essen – ich komme gerade von der Vereins-Weihnachtsfeier …….

  5. Ich liiiieeeebe Bufetts! Frühstücksbufetts sind meine absoluten Oberfavoriten, da kann ich wirklich ‚rein hauen wie ein Scheunendrescher. ;-)
    In Florida gab’s ganz in der Nähe unseres Hotels bei St. Augustine ein Lokal, dort wurde ein abendliches Dinner-Bufett angeboten. Für knapp zehn Dollar „All You Can Eat“. Da habe ich mich auch derart ausgiebig bedient, daß ich für die paar Schritte zum Zimmer dann eine Schubkarre nötig gehabt hätte.

  6. Oooooh, die Salate in Amiland sind wahrhaft köstlichst! In Cole-Slaw zum Beispiel könnt‘ ich mich ‚rein legen! In Orlando hatten wir nahe des Hotels eine Filiale von „Perkins“, einer kleineren Diner-Kette. Da hab‘ ich mal einen gemischen Blattsalat mit Walnüssen, gegrillter Hühnerbrust, Walnüssen und Himbeer-Dressing gegessen, der war unglaublich! :D

  7. Liebe Ruthie,
    leider mag die verlinkte Seite heute nicht aufgehen, aber wenn ich Herrn Gugel glauben darf, ist dieses Kleinod in Neustadt/Donau. Also bei mir gleich ums Eck. Das wird auf alle Fälle vorgemerkt, denn wie dus beschreibst und den Fotos nach genau nach meinem Geschmack :)
    LG Sunny

Schreibe eine Antwort zu cimddwc Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.