Sie fehlt!

Für alle, die das noch nirgendwo sonst gelesen haben:

Mein Miezenkind ist seit gestern Abend in der Tierklinik. Sie war offensichtlich durch die Medizin gegen Epilepsie schon total schwach, konnte kaum geradeaus laufen, nirgends hoch- oder runterspringen und hat meistens vor sich hingeschaut oder geschlafen. Wer das fröhliche, neugierige Katzenfräulein kennt, kann sich vorstellen, dass alleine dieser Anblick schon erschütternd war. Dann hat sie am Mittwoch schon schlecht, am Donnerstag gar nicht gegessen und hatte offenbar Bauchweh und Fieber. Das war für mich der Auslöser, nicht mehr länger zuzusehen. Wir waren einige Stunden in der Tierklinik. Sie ist gründlich untersucht worden, samt Urin- und Bluttest, Röntgenaufnahme und Ultraschall. Die Ärztin wollte sie gerne dort behalten, weil sie meinte, man könne auch 3 Tage lang zusehen, aber möglicherweise ist man dann 3 Tage zu spät. Die Nierenwerte sind erhöht, ebenso die Leukozyten. Nun bekam sie heute eine Infusion (sie trinkt eh nicht besonders viel), verschiedene Medikamente und wird sicher noch weiter untersucht.

Morgen Vormittag werde ich wieder anrufen, hören, wie es ihr geht bzw. sie abholen. Ich hoffe sehr, dass alles gut wird. Die Epilepsie wird wohl bleiben, aber mit Medizin behandelbar sein.

MieznJeden Moment wartet man drauf, dass sie zur Tür reinkommt, ihr Köpfchen an einem reibt, um Essen anfragt oder neben einem liegt und schnurrt. Das Begrüßungskomitee am Gartentürchen fehlt absolut!

23 Gedanken zu „Sie fehlt!“

  1. Liebe Ruth, Du weißt ja, dass ich gestern die ganze Zeit an Dein Samtpfötchen gedacht und die Däumchen fest gedrückt hatte. Bleib zuversichtlich. Sie ist jetzt in guten Händen und bekommt die Hilfe, die sie braucht. Wenn Du sie wieder abholt, geht es ihr wieder besser. Bestimmt! Es war gut, dass Du sie gestern dorthin gebracht hast. TOI TOI TOI, und ich drück sie weiter, die Däumchen. Alles Gute – Deine Elke

  2. oh – es schmerzt immer noch wenn ich leidensgeschichten von katzen lese, mit unseren zugelaufenen katzen war ich stammgast beim tierarzt.
    hoffentlich wird euch geholfen.
    alles gute wünscht kelly

  3. Oh, ich habe bei der Überschrift einen großen Schrecken bekommen! Ich wünsche Dir sehr, dass Dein Katzenfräulein durch die Medikamente wieder so weit in Ordnung kommt, dass sie ein relativ beschwerdefreies Leben führen darf.
    Alles Liebe!
    Elvira

  4. Danke Euch allen recht herzlich.
    Leider konnte ich sie heute noch nicht wieder kriegen, weil sie zwangsernährt wird und sie sie übers Wochenende noch beobachten wollen. Einerseits ist mir das natürlich recht, andererseits hoffe ich, dass sich der Aufwand auch wirklich lohnt und sie wieder gesund wird!

  5. Liebe Ruthie,
    das sind ja keine guten Nachrichten.
    Oh, sie wird zwangsernährt. Ok, die können das ja gut machen in der Klinik.
    ich drücke alle Daumen, liebe Ruthie, dass deine kleine sich erholen kann.
    deine Bärbel

  6. Liebe Ruthie,

    ich hoffe, du bekommst dein Katzenkind heute wieder. Vielleicht ist sie ja auch schon wieder daheim. Ich wünsche es ihr und dir.

    Ich finde es immer schon furchtbar, die Katzis für einen Tag beim Doc zu lassen, weil sie operiert werden. Aber über Nacht und über das Wochenende … gaaaaanz furchtbar :-(

    LG Frauke

  7. Liebe Ruthie,
    ich kann mir do ungefähr vorstellen, wiedudich fühlst, denn meine Kleo ist auch krank. Sie leidet an einer Schilddrüsenüberfunktion und muss Medikamente nehmen, die ich nur mit Handschuhen anfassen darf. Ich habe keine Ahnung, ob ich meiner Katze helfe oder ob ich sie vergifte. Im Moment komme ich aus dem Weinen gar nicht mehr raus.
    Weißt du was?
    Wir drücken uns und unseren Katzen gegenseitig die Daumen. Das hilft bestimmt.
    Alles Gute für deine Katze, und dir liebe Grüße.

Schreibe eine Antwort zu ute42 Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.