Magic Letters

magic_letters_logo

Zum neuen (Buchstaben-) Projekt von Christina/paleica möchte ich heute meinen ersten Beitrag bringen:

A wie Anfang:

A wie Anfang1 A wie Anfang2 A wie Anfang3 A wie Anfang4Ich habe in mehreren Räumen „gesammelte Werke“: Allgemein gestapelte Sachen, Zeitungen, Zeitschriften, Bügelwäsche. Nicht fotografiert: Diverse Schreibtische voller Papier- z. T. wichtig und abzulegen. Ich habe bereits einen A-nfang gemacht und mein Schlafzimmer aufgeräumt, aber noch nicht fertig. Heute nehme ich mir noch die Bügelwäsche vor, was sich bei diesem Dunkelgrau auch anbietet. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mich dabei mental unterstützen würdet – es ist VIEL Arbeit. (Freust Du Dich auch, SonOne? ;) )

Ich möchte auch anfangen, abzunehmen. Das kann so nicht weitergehen. Ich weiß noch nicht genau, wie ich es anpacke. Ein Bürojob ist halt nicht unbedingt förderlich… Und im Lauf des Jahres habe ich vor, „mein Leben“ als Ganzes aufzuräumen. Ich werde berichten…

Anfang gemacht:

– Schlafzimmer

– Schränkchen abgeräumt

54 Gedanken zu „Magic Letters“

    1. Da hast Du Recht. Aber man wird es sich ja wohl schmecken lassen dürfen! Ich denke, mein Weg wird sein: Mehr Bewegung und nicht so spät essen. Vielleicht hier oder dort das Naschwerk weglassen. Denn an der Menge des Essens liegt es bei mir definitiv nicht.

  1. Liebe Ruth, zu Deinem Abnehm-Plan kann ich Dir einen ungefragten Rat geben. Beschäftige Dich mal mit der Dukan-Diät. Damit bin ich vor etwa drei Jahren spitzenmässig klar gekommen, weil man, wenn man es richtig angeht, wirklich nie nie nie Hunger hat. Es basiert auf einer sehr, sehr eiweißreichen Ernährung, also auch reichlich Fleisch und Fisch. War für mich ideal. Wenn Du daran interessiert bist, wolltest Du Dir das Buch zulegen: „Die Dukan Diät“ für 19,90€. Darin wird das ganze Prigramm ausführlich erklärt und auch noch jede Menge Rezeptvorschlöge angefügt. Viel Glück ! Schaust Du bei mir eigentlich nicht mehr vorbei?

    1. Danke, liebe Elke. Das klingt nach einem guten Tipp! Ich werde sehen, ob ich Zeit genug habe, mich mit dem Programm zu befassen.
      Doch, ich schaue bei Dir vorbei – immer, wenn ich dazu komme!

  2. Liebe Ruthie,
    die guten Vorsätze sind sa, ein erster Schritt ist also gemacht und die ersten Schritte sind bekanntlich die schwersten! ;-)
    Liebe Grüße
    moni

  3. Ein toller Beitrag zu dem Thema, liebe Ruthie.
    Viel trinken: ungesüssten Tee, Wasser…
    Und wenn es sich machen lasst, bewegen.
    Ein Fasttag kann auch helfen, also nur trinken.
    Ich habe echt meine Schwierigkeiten, auf oder über 50 kg zu bleiben.
    Zur Zeit bin ich wieder drunter.
    deine Bärbel

  4. Meine Bügelwäsche hab ich zurzeit im Griff. Aber was den Papierkram angeht, da seh ich durchaus Parallelen zu meinem Berg, der auf die Ablage wartet. Das nehm ich mir immer für die nächsten freien Tage vor …… Ich bräuchte da auch mal so ein A wie Anfang.

    1. Ich hatte eben noch 2 Tage und ein Wochenende frei, bevor es morgen wieder los geht mit der Arbeit. Das reicht mir aber grad nicht – ich bräuchte unbezahlten Urlaub…

  5. Oh ja, diese Abnehmerei, da kann ich ein Lied von Singen!
    Ich habe es im vorigen Jahr in angriff genommen. Mit „meiner“ Methode“ In 3 Monaten sind ungefähr 7 Kg geschmolzen. *freu* Ich habe nicht wirklich auf etwas verzichtet und sehe es auch nicht als Diät, sondern als Ernährungsumstellung. DIÄT ist doch ziemlich negativ besetzt, nicht wahr?! Es muss einfach „klick“ machen und dann klappt das auch. Hätte ich bei mir kaum noch für möglich gehalten. Es geht langsam voran, aber stetig, wenn es mal einen Monat weniger Kilos sind, macht nix. Dafür klappt es dann im nächsten Monat wieder!

    Ich denke, du wirst das auch schaffen, liebe Ruthie, da bin ich mir ganz sicher, den Anfang hast du ja schon gemacht!

    Herzliche Grüße von mir :-)

      1. Eine Art LowCarb Ernährung in abgeschwächter Form. Ich habe an einem 3-monatigen Ernährungsseminar teilgenommen (nach reiflich Überlegung und „aushorchen der Teilnehmer vom vorigen Kurs)! Ist nicht immer so einfach. ;-) Da Brot (vor allem kein Weizen), Nudeln, Reis, Zucker, also keine Kohlehydrate, stark reduziert werden. Viel Gemüse, moderate Fleischportionen, viel Fisch und nicht jedes Obst, vorzugsweise Beeren. Mittlerweile habe ich meine „eigenen“ Rezepte erfunden und wenn ich doch mal KH essen will , dann mache ich das ohne schlechtes Gewissen. Selbst Schoki, bitte die dunkle, und mal ein Glas Rotwein darf frau sich gönnen. :-)

        Das Seminar war wirklich aufschlussreich die Infos waren genial und ich habe erkannt, wie unser Körper auf verschiedene Lebensmittel reagiert. Als Fazit des Ganzen: Zurück zu den Wurzeln, kein Fastfood und künstlich be- und verarbeitete Lebensmittel in meinem Kühlschrank!

        Wenn du mal Lust und Laune hat schau dir diese Seite mal an: http://www.urgeschmack.de/urgeschmack-empfehlungen/

        Sei lieb gegrüßt :-)

        PS Ups, da bin ich ja fast ins Schwärmen gekommen! ;-)

  6. Wir sind zurück und beginnen quasi erst ab Montag das neue Jahr. Sicher ist, dass einiges geschehen wird. Nicht nur Gutes. Ein paar Pfunde dürften auch bei mir wieder runter. Es ist ein Elend, dass bei ausbleibender Kontrolle sofort der Speck wächst.
    Beruflich wird sich was ändern und was die Ablage betrifft, habe ich auch noch ein paar Altlasten.

  7. wenn nichts mehr geht:
    alles zurück auf anfang und dann in kleinen schritten vorwärts!
    liebe ruthie,
    damit ich mich nicht *verzettele* wird alle routine in die ersten tagesstunden gelegt, dann bringt mich nichts durchhin.
    für alles meine guten wünsche zur begleitung!
    lg kelly

  8. Hallo Ruthie,
    da hast Du Dir ja etwas vorgenommen… Ich wünsche Dir viel Erfolg. Dem Speck muss ich allerdings auch den Kampf ansagen: Die fetten Jahre sind dann (hoffentlich) vorbei!
    viele Grüße
    Sylvia

  9. Hallo liebe Ruthie,
    wenn der Anfang schon mal gemacht ist, dann geht es auch weiter, auch wenn das hier noch nach ganz schön viel Arbeit (hat auch ein „A“ vorne“) aussieht. Ich wünsche dir das nötige Durchhaltevermögen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg … und was es da noch an alten Sprüchen so gibt.
    Liebe Grüße
    Elke

  10. ich bin der Meinung, wie die anderen. Anfangen ist wichtig, aber noch wichtiger dann auch das weitermachen. Ich habe auch schon oefter mal angefangen, aber ….. Dafuer hat es mit dem Abnehmen schon recht gut geklappt, muss aber auch ncoh einiges runter.

  11. Liebe Ruthie,
    das mit den Stapeln in zig Zimmern kenne ich nur zu gut … vorwiegend im Arbeits-/Gästezimmer und Wohnzimmer. Aber wenn ich mich dann mal aufraffe (und auch den Nerv) und Lust dazu habe, die Dinge aufzuräumen (meist auch einfach nur Unterlagen in Ordner abheften oder die Entscheidung „behalten oder wegwerfen“), ist es meist recht schnell erledigt. Dann ärgere ich mich immer ein bisschen, warum ich es so lange aufgeschoben habe …
    Liebe Grüße und ganz viel Durchhaltevermögen und Lust für das „A-nfangen a-ufzuräumen“ :)
    Liebe Grüße
    Karina

    1. Danke, Karina. Lust habe ich nicht wirklich, aber die Notwendigkeit ist da. Ich werde gleich noch ein Stück Schreibtisch aufräumen, damit der heutige Tag auch seinen Sinn hatte ;)

  12. es sieht nach richtig viel Arbeit vor Dir . Ich halte Dir die Daumen . Gute Anfang hast Du schon gemacht . Ich fange auch im Schlafzimer zu putzen ,,, und meisten bevor alles fertig ist schlafe ich auch dort ein

  13. Liebe Ruthie,
    abnehmen muss ich nicht (157 cm/50 kg) aber unbedingt in meinem Arbeitszimmer aufräumen! Da liegt jetzt noch alles Schriftliche hinsichtlich Weihnachten rum…
    Und nicht nur mal so einen Tag sondern als ernsten Vorsatz für’s ganze Jahr. Wird schwer!!!
    Denn wie sagt man, was Hänschen nicht lernt, lernt/will Hans nimmermehr; kennst mein Alter.
    LG Ingrid
    und einen gemütlichen Sonntag!

  14. Viel Erfolg mit Deinen „Anfängen“ :-) Ich habe oft Probleme, überhaupt erstmal mit etwas anzufangen. Da hast Du ja immerhin schon den ersten Schritt getan.

    Viele Grüße
    Sarah

  15. Wenn ich die Fotos sehe, dann weiss ich es wieder. Wir sind uns verflixt ähnlich. Auch was das angeht.

    Aber beim Leben umkrempeln brauchst du Anschub-Kräfte. **schubs-schubs** Denk endlich mal an dich. Und an dich und an dich. Nicht immer nur an die anderen. An den Jüngsten meinetwegen auch noch. Aber mehr nicht.

    Abnehmen ist ganz easy….. kicher……, ich mach das andauernd mal wieder.

  16. Ich verstehe dich sehr gut liebe Ruth,

    Ich bin nun gezwungen auszusortieren und entsorgen, weil ich mehrer Handwerker um die Ohren bekomme..Das ist ein Druck aber gut für mich.

    Du wirst es schaffen..

    LG Elke

  17. aufräumen ist meist ein guter anfang, um sich selbst neu zu organisieren meine liebe, darum unterstreiche ich deine umsetzung doppelt und drücke dir die daumen, für alles, was ansteht.

Schreibe eine Antwort zu Sylvia Hubele Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.