Altlasten

Ich liebe es, abends noch im Garten zu sein. Es wird langsam ruhig, es wird kühler, die Vögel zwitschern, falls es windig war, wird es nun meistens windstill und lau. Und da drehe ich meine Runde, gieße meine Pöttchen, zupfe hier und da ein Gräslein aus, räume dies und das weg, leere Töpfe von vergammelten Blumen aus usw. Und IMMER, wirklich IMMER, kommt mir Mutters Satz in den Sinn: Abends wird der Faule fleißig. Und ich ärgere mich regelmäßig über mich! Ich bin nicht faul! Ja, ich bin ein Nachtmensch. Ja, ich hab am Morgen Anlaufschwierigkeiten. Aber ich bin nicht FAUL! Kann mir bitte jemand sagen, wie ich das abstellen kann? Warum müssen solche Sätze für immer in diesem doofen Hirn verankert sein???

22 Gedanken zu „Altlasten“

  1. Da ist neulich beim Frank Elstner – „Menschen der Woche“ – ein Neurologe zu Gast gewesen, der sich auch furchtbar über dieses schon recht dumme Vorurteil geärgert hat. Er hat inzwischen nachgewiesen, dass es mehrere Tag-Typen gibt: Eulen und Lerchen. Und dass es sowohl genetisch als auch neurologisch bedingt ist, zu welcher Tages- bzw. Nachtzeit man sein Potenzial am besten entfaltet…
    Freuen wir uns, dass wir nicht in früheren Zeiten leben, meine Liebe! Mein Vater z. B. war gebürtig Linkshänder, und man hat ihm als kleines Kind Tag für Tag den linken Arm an den Stuhl gefesselt und ihn gezwungen, rechts zu schreiben und zu zeichnen…
    Den Spruch vom Faulen, der abends erst fleißig wird, hat meine Mutter übrigens auch bis zum Überdruss strapaziert, als heraus kam, dass ich ein Nachtmensch bin…
    Genießen wir unser Dasein als Eulen, meine Liebe! Und pfeifen wir auf all diejenigen, die uns nicht verstehen…
    *Drück-und-Umärmel* :-)

  2. Indem du dir klar machst, dass du eine Eule bist.
    Also jemand, der morgens schlecht aus dem Bett kommt – abends erst spät reinmuss. Weil er so besser zurechtkommt.
    Das ist ganz normal.
    Hat ganz und gar nichts mit Faulheit zu tun.

    Mein Mann ist auch eine Eule. Der kann bis in die Nacht arbeiten, schläft aber gern bis mittags.
    Das könnte ich nie, also bis mittags schlafen. Ich werde immer zur gleichen Zeit wach. Stehe zwar nicht sofort auf. Z.B. am Wochenende höre ich dann Radio im Bett liegend.

    1. Das weiß ich, Bärbel, und ich lasse es auch zu, soweit möglich. (Muss ja auch erst um 9 Uhr im Büro sein :D ). Und trotzdem bringe ich diesen gemeinen Satz nicht weg!

  3. Liebe Ruthie, ärgere dich nicht. Es heißt ja auch:

    „Die Vögel, die zu früh singen, holt am Abend die Katze.“

    Weißt du, ich habe immer Angst davor, gefressen/geholt zu werden, das ist auch nicht prickelnd.
    *g*

    Ich wünsche dir einen schönen Tag/Abend, herzliche Grüße
    Heike.

  4. Wie man das wieder löscht, weiß ich auch nicht. Vielleicht solltest du beim Auftauchen dieses Satzes saen: Stopp! Und dann ersetzen: Wie fleißig ich noch am Abend bin!

    Wenn es mit den Temperaturen so weiter geht (angesagte 37 Grad fürs Wochenende) wird einem gar nix anderes übrig bleiben, als abends fleißig zu sein.

    Liebe Grüße,
    Ingrid

  5. liebe ruthie,

    das passende tagesgedicht auf meinem lyrikkalender von heute von johannes r. becher:

    „wenn einer fragen sollte, wer wir waren –
    ich sage offen: nichts. nichts ist geschehen.
    ich möchte manchmal mit den zügen fahren,
    die gegen abend gehn.“

    der spruch verdient eine generalüberholung oder vollkommene ignoranz. meine höhen und tiefen sind nicht von der tageszeit abhängig. sie kommen und gehen wann und wie sie wollen.

    liebe grüße

  6. Ach Ruthie, diesen Spruch kenne ich auch zur Genüge! *grr*
    Ich lebe mein Eulenleben und versuche diesen blöden Satz zu ignorieren!!! Leider habe ich einige Leute in meinem Umfeld, die immer wieder blöde Bemerkungen machen müssen! Das ärgert mich mehr, als der Spruch meiner Mutter!

    „Der frühe Vogel fängt den Wurm“, ach nee, ich mag keine Würmer und früh morgens schon gar nicht! *prust*

    Einen lieben Gruß von Eule zu Eule ;-)

    Lucie :-)

  7. das erinnert mich immer wieder an den aehnlcihen Satz – kurzes Faedchen faules Maedchen, langes Faedchen fleissges Maedchen. Dabei denk ich immer wer arbeitet, dessen Faden wird ja automatisch kurz und wer nur beim Naehen traeumt, dem bleibt er eigentlich lang. Aber das hatte ich damal auf den Weg bekommen (ich habe ja Schneiderei und aehnliches gelernt, bis ich auf meine heutige Beschaeftigung kam)
    ganz einfach nicht ernst nehmen und es aus dem Kopf schlagen, Es ist nicht leicht, aber denk dir einfach, dass dir am Abend gelingt was viele den ganzen Tag ueber NICHT schaffen

    1. Liebe Vivi,
      es heißt eigentlich: Langes Fädchen, faules Mädchen, weil man nicht oft vernähen will. Aber „in echt“ ist das wirklich alles „Schmarrn“… Ja, so werden einem unsinnige Sprüche eingebläut. Ich hoffe, dass meine Kinder sich nicht auch an solchen Mist erinnern müssen…

  8. Mütter und ihre dummen Sprüche…

    Für mich hat deine abendliche Gartenrunde garnichts mit faul/fleissig zu tun, sondern kommt mir eher wie eine aktive Art der Entspannung vor. Und nach einem langen arbeitsreichen Tag darf man auch entspannen. ;)

    Mich wird übrigens wohl auf ewig die Meinung meiner Mutter verfolgen, ich sei langsam.

  9. liebste schwester, komme gerade aus meinem garten :-) und wollte nur kurz nochmal abschließend hier vorbeischauen, um die powerfamilien-freundes-nachrichten nochmal zu lesen. dabei bin ich hier auf deine eingebrannten sätze gestossen.
    obwohl ich schlappe 14 (in worten: vierzehn!) jahre jünger bin als du, weiß ich EXAKT, was du meinst. ich habe bei jeglicher abendaktivität eben diesen satz unserer mutter im hirn. noch heftiger und öfter aber: „was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen“. und oft lass ich sachen mit schlechtem gewissen liegen, weil ich sie heute wieder nicht erledigt bekam, und sie wieder mal auf morgen verschiebe. mit:“ do muss mer doch net immer gleich greina“ und „pffhh, des is halt su“ gehts mir ähnlich. und ich bin mir sicher, dass meine kinder jetzt schon sätze von ihrer mama intus haben :-(, die sie prägen werden. aber, ist das nicht der lauf der dinge? die soszusagen kulturelle weitergabe an die nächste generation?die weitergabe von meinen überzeugungen und ansichten?
    erst neulich war ich traurig, weil ich noch nie „echte“ klöße gemacht habe, ich es nicht kann und meine kinder es schon erst recht nicht tun werden. und – flubbs – schon wieder ein stücken kultur und familientradition gestorben..
    ich seht die eingebrannten sprüche inzwischen als familiengut, genauso wie eben einige kochrezepte und in der familie neu kreierte wortschöpfungen (johann zu verwelktem strauß: „schau mal, mama, die blumen sind schon ganz zammgeblüht“:-))
    in diesem sinne, ich geh wieder in meinen garten und hänge im dunkeln meine wäsche auf. denn: abends wird die susi fleissig.. :-) hugs and kisses

    1. Ach, Schätzla, des is obber schee, dass Du mir des jetzt gschriem host! Sei geknutscht und gedrückt dafür! Und wenn ich mal in der Heimat bin, dann machmer mal mitnanner Kließ, okay? ;)

      Schlaf gut, Sternchen!

Schreibe eine Antwort zu Diana Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.